Grünes Wandsbek - Oliver Schweim

Suche

Sitzung am 11.06.2015

Bezirksversammlung Wandsbek beschließt die Einrichtung eines Wochenmarktes in Eilbek zu untersuchen

Mein Redebeitrag zum Rot-Grünen Antrag "Impulse für Eilbek - Wochenmarkt an der Ritterstraße":

Der Antrag basiert auf einer Veranstaltung auf der Bürgerinnen und Bürger in Eilbek geäußert haben, dass ein Wochenmarkt im Zentrum von Eilbek für eine Belebung sorgen könnte. Ich habe daher bereits Ende 2014 die Idee aufgeriffen und in der Koalition mit der SPD abgestimmt. Hier der Antragstext:

In den letzten Monaten wurde in einem dialogorientierten Prozess an einem Einzelhandels- und Standortgutachten für Eilbek gearbeitet. Am 18.11.2014 wurden dazu in einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung ausführlich über zwei fiktive Zukunftsszenarien über die mögliche Entwicklung in Eilbek gesprochen. Dabei wurde insbesondere nach Maßnahmen gesucht, die die Attraktivität der Mitte von Eilbek stärken.

Eilbek ist ein beliebter Wohnstadtteil. Die Nahversorgung konzentriert sich auf die Wandsbeker Chaussee. Dort befinden sich größtenteils inhabergeführte kleinere Einzelhandelsgeschäfte. Die nächsten Wochenmärkte sind Wandsbek Quarree (Luftline: 1,5 km), Bei der Vogelstange in Hamm (Luftline: 1,3 km), Immenhof in Uhlenhorst (Luftline: 1 km) und Vogelweide in Barmbek-Süd (Luftlinie: 1 km). Der nächste Ökomarkt ist noch deutlich weiter entfernt an der Langen Reihe.

In der Diskussion wurde daher die Idee zur Etablierung eines kleinen Wochenmarktes auf der Dreiecksfläche Wagnerstraße/ Ritterstraße zwischen Wandsbeker Chaussee und Eilbeker Weg angeregt und mit großer Mehrheit begrüßt. Dabei konnten sich die Teilnehmer u.a. auch spezialisierte Wochenmärkte wie z.B. einen Ökowochenmarkt oder einen Markt in den Abendstunden vorstellen.

Wochenmärkte sind für die lokale Versorgung und als sozialer Kontaktpunkt von zentraler Bedeutung. Sie tragen durch das Angebot von regionalen Produkten zu einem umweltbewussten Einkaufsverhalten bei. Ein weiterer Wochenmarkt in einem so dicht besiedelten Stadtteil wie Eilbek wäre daher sehr wünschenswert.

Die Bezirksversammlung möge beschließen:

  1. Die Verwaltung wird gebeten nach Möglichkeiten zu suchen einen Wochenmarkt in Eilbek (z.B. auf der Dreiecksfläche Ritterstraße zwischen Wandsbeker Chaussee und Eilbeker Weg) zu etablieren. Dabei sollte auch die Idee spezialisierter Märkte oder eines Marktes mit Öffnungszeiten in den Abendstunden für Berufstätige geprüft und ggf. aufgegriffen werden.
  2. Sollte sich der Betrieb eines solchen Wochenmarktes öffentlich nicht finanzieren lassen, sollte die Verwaltung auch nach privaten Alternativen suchen.
  3. Bei der Suche sollten die Einzelhändler vor Ort und Initiativen wie die Eilbeker Stadtteilgespräche aktiv mit eingebunden werden.
  4. Die Ergebnisse sind dem Wirtschafts- und Verkehrsausschuss vorzustellen und das weitere Vorgehen ist dort abzustimmen.